Beratung für Datenschutz - Ihr externer Datenschutzbeauftragte 

Was ist zu tun für die DSGVO?

Nicht jede Firma muss einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Viele kleine Unternehmen mit wenigen Mitarbeitern sind nicht verpflichtet einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Dennoch müssen alle das Datenschutzrecht einhalten. Dies gilt auch für den B2B-Bereich.

Die Überprüfung und Aktualisierung von Texten auf Website, Werbematerialien und in der Geschäftskommunikation macht daher in jedem Fall Sinn. Auch ein Verzeichnis für die Verarbeitung personenbezogener Daten sowie eine Liste der technisch-organisatorischen Maßnahmen zum Schutz dieser Daten muss in aktueller Version vorhanden sein.

Gerne beraten und unterstützen wir Sie dabei. 

 

Benötigt mein Unternehmen einen externen Datenschutzbeauftragten?

Wenn ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden muss, gibt es die Möglichkeit einen internen Mitarbeiter  oder einen externen Berater damit zu beauftragen. Der Vorteil eines externen Datenschutzbeauftragten liegt dabei in folgenden Punkten:

  1. Kapazität:
    In der Anfangszeit fällt sehr viel Arbeit an, um alles auf den neuesten Stand zu bringen. Danach müssen nur noch hin und wieder einzelne Stunden aufgewendet werden. Daher rentiert sich langfristig nur für wenige Unternehmen ein interner Datenschutzbeauftragter. 

  2. Spezialisierung auf den Bereich Datenschutz:
    Das bedeutet mehr Erfahrung durch Projekte in anderen Unternehmen. Außerdem auch Freude an der Tätigkeit. Nicht jeder kann sich für juristische Themen begeistern. Im rechtlichen Bereich ist es aber sehr wichtig sich ständig auf dem neuesten Stand zu halten.

    Entscheiden Sie sich daher für jemanden, der für Datenschutz brennt, eine objektive Sicht auf die Firma einbringen kann und praktische Tipps zur Umsetzung liefert. 
Datenschutz-Grundverordnung